Herzlich Willkommen!
Seit 1998 betreiben wir eine Landwirtschaft mit Tiroler Bergschafen...

Fam. Rothberger, Ernsthofen, NÖ

Notice


Bezeichnung


Ergänzende Erklärung dazu
Lamm ganz
Küchenfertig zerlegt (Nach Wunschangabe des Kunden)
Küchenfertig zerlegt und ausgelöst
 
Lamm Hälfte
Küchenfertig zerlegt
Küchenfertig zerlegt und ausgelöst
 
Lammkotelett
Einfach (Stielkotelett), doppelt (Schmetterlingskottelet)
 
Lammrücken
Ganz, auch Lammkarree/Lammkrone
 
Lammrückenfilet
Auch Lammfilet/Lammlachs (ausgelöst)
Rezept
Lammschlögl
Ganz, mit  Mittelknochen
Rezept
Lammschlögl
Hohl ausgelöst
 
Lammschulter
Ganz, mit Knochen
 
Lammschulter
Ausgelöst
Rezept
Lammschulter
Scheiben (TK)
 
Lammripperl
Auf Anfrage
 
Lammstelze
Auf Anfrage
 
Lammleber, Innereien
Auf Anfrage
 
Lamm-Leberkäse
1kg, in Alu-Schale zum Selberbacken
 

Lamm-Bratwürste


Rezept
Lamm-Grillwürstel
 
Lamm-Jausenwurst
Ca. 1kg-Stange, zum Trocknen geeignet
 
Lamm-Rohschinken
 

 

Zur besseren und längeren Aufbewahrung im Kühlschrank vakumieren wir Ihnen
auf Wunsch das portionierte Fleisch.

Weitere Informationen und Preise erfahren Sie gerne auf Anfrage – telefonisch oder per email.

Wir schlachten, reifen und zerlegen im hofeigenen Schlachtraum nach Auftragseingang, daher bitten wir bei Interesse an unseren Produkten um rechtzeitige Vorreservierung per Telefon oder email.

Lammfleisch immer erst kurz vor dem Zubereiten salzen, da Salz dem Fleisch Flüssigkeit entzieht und es dadurch trocken wird. Kurzgebratenes und Gegrilltes erst nach dem Wenden salzen! Pfeffer frisch aus der Mühle gibt mehr Aroma!

Beim Würzen von Lammfleisch sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Jedoch sollte man beachten, dass Lämmer schon ein zartaromatisches Fleisch besitzen, daher sollte der feine Eigengeschmack durch die Würzung nicht verdrängt sondern unterstrichen werden.

Passende Gewürze fürs Lammfleisch:
Für die bodenständigen Lammgerichte besonders geeignet sind Estragon, Liebstöckel, Majoran, Paprika, Petersilie, Sellerie, Zwiebel und natürlich Knoblauch, aber bitte dezent verwenden. Am besten beim Braten ein paar Zehen grob geschnitten oder zerquetscht zugeben.
Besonders die Aromen des östl. Mittelmeeres und Mittleren und Nahen Ostens harmonieren auch vorzüglich mit Lammfleisch. Kräuter wie Rosmarin, Thymian, Oregano, Koriander, Muskat, Nelken und Minze, aber auch Zimt geben die passende Würze.
Durch exotische Zubereitungsvariationen kann man in die Küche einen Hauch Internationalität einbringen. So eignen sich für orientalische Zubereitungen besonders Curry, Kurkuma u. andere exotische Gewürze, bzw. Gewürzpasten vornehmlich aus asiatischen Gewürzen gemischt. Für unseren Gaumen exotisch - aber sehr interessant und gut!

Marinaden machen nicht nur das Fleisch besonders mürb, sie sorgen auch für besonders aromatischen Geschmack. Dabei wird das Lammfleisch mit Kräutern und Gewürzen, aber ohne Salz (!), in Öl eingelegt  Eine besondere Note erhält die Marinade durch Beimengung von Wein und/oder Weinbrand. Fleischstücke mit Marinade bedecken und von Zeit zu Zeit wenden!

Nach dem Heimtransport sollte das Lammfleisch sofort ausgepackt, aber nicht gewaschen werden. Achten Sie auf fest verschlossene Verpackung im Kühlschrank, damit das Fleisch keine fremden Gerüche annehmen kann. Die Oberfläche des Fleisches trocknet weniger aus, wenn sie mit Öl bestrichen wird.

Vakuumverpackt wird die Haltbarkeit wesentlich erhöht, so eignet sich das Lammfleisch auch sehr gut zum Einfrieren. Die Vakuumverpackung sollten Sie jedoch ca. 30 Minuten vor der Zubereitung öffnen, um das Fleisch zu „lüften“. Hinweis: Auf Wunsch liefern wir Ihre Fleischstück bereits vakuumverpackt!

Haltbarkeit im Kühlschrank: bis zu 3 Tagen, luftdicht verschlossen und tiefgekühlt: bis zu 9 Monate.
Generell gilt, dass Lammfleisch am besten seine Qualität erhält, wenn es besonders schnell eingefroren wird.

Vor der Zubereitung soll tiefgefrorenes Lammfleisch vollständig aufgetaut sein. Für größere Stücke empfiehlt es sich, das Fleisch über Nacht langsam im Kühlschrank auftauen zu lassen. Vor der Verarbeitung kurz kalt abspülen und sorgfältig mit Küchenpapier abtupfen.
Um gesundheitliche Probleme auszuschließen ist es unbedingt zu vermeiden, rohes Fleisch aufzutauen und anschließend wieder einzufrieren.

Lammfaschiertes ist tiefgekühlt maximal 2 Monate lagerbar.

Gebratenes Lammfleisch und andere Lamm-Fertiggerichte können – auch portionsweise - gut tiefgekühlt werden

Der Zubereitung von Lammfleisch sind eigentlich keine Grenzen gesetzt, egal, ob braten, grillen, dünsten, backen oder kochen, es eignet sich für schnelle Gerichte als auch traditionsbewusste Festtagsessen, für bodenständige als auch exotische Genüße. . Bei der Auswahl der geeigneten Fleischstücke hilft Ihnen die vorherige Übersicht.
Wir wollen hier noch einige hilfreiche Tipps für die Lammfleisch-Küche ergänzen:


  • Durch schonende Zubereitunsarten wie Dämpfen, Dünsten oder Braten(in Folie)bleiben die enthaltenen Vitamine bestmöglich erhalten und das Eigenaroma des Fleisches kommt am besten zur Geltung.


  • Für den Grill soll Lammfleisch gut gereift , hellrot sein, eine leichte Marmorierung aufweisen. Zu dünn geschnittenes (ca. fingerdick!) oder zu langsam gegrilltes Fleisch trocknet aus, saftige, zartrosa Gegrilltes sollte gewendet werden, sobald Fleischsaft an der Oberfläche auszutreten beginnt, dann nur mehr kurze Zeit fertig grillen.


  • Lammfleisch-Suppe nur köcheln, nicht wallendes Kochen – Fleisch bleibt saftiger, Sehnen werden weich, Suppe trübt weniger ein, beigegebene Tomate oder ein Leberstückchen binden auch „Schwebstoffe“, evt. Schaum abschöpfen.


  • Bei Bratenstücken vom Rücken die Fettschicht rautenförmig einschneiden, damit verformt sich das Fleisch nicht und die Gewürze als auch die Brathitze können besser in das Fleisch eindringen.


  • Um eine schöne Kruste zu erreichen, das Fleisch immer zuerst auf der fettreicheren Seite anbraten – spart auch Bratfett!


  • Fleisch nie anstechen: den Braten anstatt zu spicken mit Speckscheiben belegen, zum Wenden Zange statt Gabel verwenden! Der kostbare Fleischsaft bleibt erhalten, das Fleisch wird nicht trocken und zäh!


  • Lammbraten vor dem Servieren ca. 15 Minuten rasten lassen (mit Alu-Folie abgedeckt), dadurch verteilt sich der Fleischsaft gleichmäßig, wird wieder gebunden, so dass beim Anschneiden nur wenig Saft ausdringt.


  • Rotwein eignet sich besonders gut zum Übergießen des Bratens, aber auch (mit etwas Mehl verrührt) zum Binden einer Lammsauce!


  • Portionierte Fleischstücke nicht zu heiß braten, empfehlenswert sind Pfannen mit schwerem, stabilem Boden bzw. beschichtete oder versiegelte Gußpfannen.


  • Beim Backen in der Pfanne oder Fritteuse sollen kleine Fleischstücke heiß (ca 180° C), größere Stücke anfangs bei ca. 130° C leicht schwimmend gegart werden.


  • Versuchen Sie neue Geschmacksrichtungen: Panieren Sie mit Cornflakes, Nüßen, Käse oder Kokosflocken!


  • Bei der Fettverwendung auf hitzebeständige Sorten achten, z. B. Olivenöl. Vermeiden Sie auch eine Überhitzung, da dabei u.a. gesundheitsschädliche Substanzen entstehen können!

Das Schaf liefert als universelles Nutztier schon seit der frühen Steinzeit (!) Fleisch, Milch, Fett, Fell und Wolle. Heute liegt vorwiegend die Erzeugung von Lammfleisch im Trend – denn bewusste gesunde Ernährung liegt immer mehr Menschen am Herzen.

Wir wollen uns ausgewogen ernähren, unserem Körper wenig schädliche, aber möglichst viele gesunde Stoffe zuführen, auf guten Geschmack aber dabei nicht verzichten. Fleisch soll deshalb wenig Fett, wenig Cholesterin, aber hochwertiges Eiweiß und möglichst wertvolle Zusatzstoffe enthalten. Lammfleisch erfüllt diese Anforderungen in hohem Maße, denn LAMMFLEISCH

  • Ist besonders fettarm (4%),
  • Liefert wertvolles  Eiweiß (20%),
  • Ist eine der vitaminreichsten Fleischsorte (bes. Vit. A, B-Gruppe),
  • Enthält wertvolle Mineralstoffe (Natrium, Magnesium, Zink, Eisen, Kalium, Calcium…)
  • Reguliert das Säure-Basen-Gleichgewicht
  • Gilt als besonders cholesterinarm
  • Ist leicht verträglich (Diätküche!)
  • Hat einen geringen Energiewert (180 kcal/ 100g mageres LF), schmeichelt also nicht nur dem Gaumen, sondern auch der Figur!
  • Wirkt gesundheitsfördernd bzw.
  • Stärkt das Immunsystem (z.B. krebshemmend durch Orotsäure)


Es ist eine Tatsache, dass Volksstämme, die sich überwiegend von Lammfleisch ernähren, trotz hohem Nikotin- u Alkoholgenuss eine besonders hohe Lebenserwartung haben und nicht an bösartigen Erkrankungen leiden! …Weltweite Forschungen über die Wechselbeziehungen zwischen Ernährungsweise und Krebssterblichkeit ….sagen, dass Schaffleisch die gesündeste Fleischsorte ist. Leider ist diese Tatsache viel zu wenig bekannt.(vgl. Wolter,S10)

Lammfleisch  zählt also zu den ernährungsphysiologisch wertvollsten  Fleischarten mit hohem Nährwert und leichter Verdaulichkeit. Lammfleisch stammt von jungen, 4 bis 6 Monate alten Schafen, die vor Eintritt der Geschlechtsreife geschlachtet werden (Schlachtgewicht zwischen 18 – 24 kg). In diesem Alter wird die beste Qualität erreicht. Auf Grund der naturnahen Haltung der Lämmer besitzt das Fleisch ein einzigartiges, zartwürziges aber nicht aufdringliches Aroma und enthält weniger unliebsame Rückstände als so manch andere Fleischsorte. Es ist zartfasrig und auf Grund des geringen Fettanteils besonders bekömmlich.

Die Schlachtung der Tiere wird bei uns im hofeigenen Schlachthaus (EU-Zulassung) durchgeführt, wobei jegliche Form von Stress durch Transport für die Tiere vermieden wird. Dies wirkt sich ebenfalls positiv auf die Fleischqualität, auf Fleischkonsistenz, Reifung, Haltbarkeit und auf das Bratverhalten aus.

Durch zielgerichtete Steuerung der Ablammung wird sichergestellt, dass Lammfleisch über das ganze Jahr hinweg für unsere Kunden verfügbar ist.